Wappen und Motive von Eussenheim

Rundwanderweg: Erweiterter Wein- und Gesundheitsweg über den Frühmesserstuhl

Hier wollen wir ihnen einen schönen Rundweg über die Weinbergslage First auf dem erweiterten Wein- und Gesundheitsweg über den „Frühmesserstuhl“, weiter auf dem „Panoramaweg“ bis unterhalb der Weinberge am First, an den Fischteichen vorbei zurück nach Eußenheim vorstellen. Der Winzerverein Eußenheim hat eine große Strecke dieses Weges mittlerweile als "Frühmesserweg" ausgebaut und mit insgesamt 8 Schautafeln bestückt, die auf Besonderheiten in Eußenheim hinweisen. Zu sehen sind u. a. Hinweistafeln auf die "Siebener" (Feldgeschworene), auf die Herkunft der Bezeichnung "Frühmesser" auf den Eußenheimer Wald, auf die Flora und Fauna. Außerdem können sie in der Frühmesshütte eine Rast machen und ihre mitgebrachte Brotzeit verzehren.

Zu finden ist der Weg auf der Internetseite: www.GPSies.com
Suchen sie nach Strecken von Benutzername: Wanderwege_Eussenheim. Unter der Bezeichnung: "Wanderweg Nr. 24a Eußenheim Frühmesserweg (ab Parkplatz Bäckerei Rudolph)" finden sie den Weg und sie können ihn auf ihr Handy als GPS Spur laden. Wie es geht sehen sie auf dieser Seite unter "Gästeinformationen".
Außerdem ist der Weg auch auf der Internetseite www.wandermap.net zu finden.

Die Wanderung ist 8,5 km lang, hat eine Gehzeit von 2:00 Std. und sie haben einen Höhenunterschied von 140 Meter zu bewältigen.

Start ist bei der Bäckerei Rudolph. Dort hat man auch gute Parkmöglichkeiten. Wir gehen an der B27 entlang Richtung Gasthaus Goldene Krone. Wir folgen dem Fahrradweg bis durch die Eisenbahnbrücke. Danach halten uns an der nächsten Abzweigung nach rechts und gehen gemächlich den Anstieg nach oben. Nach insgesamt etwa 1 km Gehstrecke gehen wir am „Guggenmirrla“ vorbei, bis sie den Bildstock von den Frankenaposteln am Beginn der Weinberge im „First“ erreicht haben. Am „Guggenmirrla“ ist auch der „First-Grill“ an dem verschiedene Aktivitäten stattfinden. Für Wanderer die eine nicht so große Strecke gehen wollen, gibt es hier auch einen Parkplatz. Sie sparen sich 2,7 km Gehstrecke. (Einfahrt an der B27 nach dem Ortsende Richtung Aschfeld – der Hinweistafel auf den Wein- und Gesundheitsweg folgen).

Den Bildstock lassen wir rechts liegen und gehen weiter bergan. An der nächsten Kreuzung mit dem Hinweisschild „Wein etwas fürs Herz“ halten wir und links und gehen weiter den Berg hinauf, bis wir in der Kurve auf die Panorama-Hinweistafel stoßen. In der Kurve folgen wir dem geteerten Weg und gehen am Gedenkstein für die Weinbergsbereinigung 1976 vorbei weiter durch die Weinberge. Nach kurzer Wegstecke sehen wir auf der linken Seite drei Weinbergshäuschen (wenn sie Glück haben spielt einer der Besitzer auf dem Schifferklavier). Hier stehen weitere Hinweistafeln auf den Weinbau. Wir gehen weiter und erreichen am Ende der Weinberge eine Sitzgruppe mit dem Hinweisschild auf „Wein gut zum Verdauen“. Wenn sie den Blick zurück schweifen lassen, sehen sie ganz links die „Tabakmühle“ Sohler, dann kommt die Eußenheimer Siedlung, im Hintergrund der Saupurzel und das Segelfluggelände. Die Eußenheimer Siedlung geht bis zur Metallverarbeitung Danz. Die vor ihnen liegenden Weinberge sind die Weinberge vom "Eußenheimer First" die Flur im Hintergrund ist die „Dohle“, etwas weiter rechts die „Höhle“ und noch weiter rechts das „Hinterdorf“. Wir gehen weiter bergan, am Schild „First“ vorbei, bis wir nach wenigen Metern den nächsten Wegabzweig nach rechts erreichen und uns von links die Jagdhütte herüber grüßt. Wir gehen rechts durch den Wald und erreichen, wenn wir aus dem Wald kommen sehen wir eine Sitzgruppe und eine Gruppe von besonderen Grenzsteinen. Eine Hinweistafel erklärt die Bedeutung der "Siebener". Wir gehen weiter an der Flurlage „Kleines Flürlein vorbei, die eigentlich nur aus einem rießigen Acker besteht, und völlig vom Wald umrahmt wird. Auf dieser Höhe haben wir auch den höchsten Punkt unserer Wanderung erreicht. Dem Weg folgen wir geradeaus bis der Weg eine Biegung nach links macht und der Abstieg beginnt. Der Biegung folgen wir aber nicht, sondern gehen geradeaus in den Wald. (bei km 2,6). Geradeaus geht es weiter bis wir (bei km 3,2) den so genannten Frühmesserstuhl erreichen. Heute steht dort neben zwei Kreuzen, die zum Innehalten einladen, auch eine Sitzgruppe zum Rasten und das Hinweisschild auf den "Frühmesser". Genießen sie die Stimmen des Waldes. Zum Namen Frühmesserstuhl wird überliefert, dass früher (als noch mehrere Pfarrer, darunter auch ein Frühmesser in Eußenheim waren) der Pfarrer der die Frühmesse gehalten hat immer zu dieser Stelle im Wald gewandert ist um dort sein Brevier zu beten.

Wir gehen den Weg den wir gekommen sind geradeaus weiter durch den lichten Buchen- und Eichenwald, es geht jetzt leicht bergab. An der nächsten Kreuzung (bei km 4,0) gehen wir nach rechts. Genießen sie den Ausblick links auf den Fischteich der Karlstadter Angler. Auf der anderen Seite des Tales ist der Saupurzel zu erkennen. Der Hang rechts und links des Weges ist teilweise gepflegt um verschiedene Orchideenarten einen Lebensraum zu bieten (z.B. Knabenkraut, Frauenschuh etc.). Wenn wir aus dem Wald heraustreten und auf einen geschotterten Weg stoßen (bei km 4,7) wenden wir uns nach rechts und gehen zwischen dem Wildacker und dem Waldrand entlang. Links unten sehen sie die „Tabaksmühle“, weiter rechts die Siedlung und das alte Bahnhofsgebäude. Ein herrlicher Panoramablick auf Eußenheim belohnt uns für die bisherigen Anstrengungen. Die Vom Winzerverein errichtete Frühmesserhütte läd zum ausruhen ein. Wenn sie eine Brotzeit mitgebracht haben, können sie auf den ehemaligen Kirchenbänken Platz nehmen und eine gute Brotzeit genießen. Wir folgen dem eingeschlagenen Weg geradeaus (an einem Insektenhotel vorbei) bis wir den geteerten Weg erreichen, der uns nach wenigen Metern unterhalb der Weinberge entlang zurück zum Bildstock der Frankenapostel (bei km 6,7) führt. Wer nicht hier geparkt hat, der folgt dem geteerten Weg den Berg hinab. Wir bleiben aber auf dem geteerten Weg (entgegen unserem Anstieg) und gehen weiter bis zur B 27, die wir an den Fischteichen überqueren. Nach etwa 100 mtr. erreichen wir den Fahrradweg. Hier wenden wir uns nach links, gehen dem Fahrradweg folgend, durch die Eisenbahnbrücke und weiter auf dem Fahrradweg in das Dorf hinein. Am einfachsten folgen sie dem Fahrradweg bis zur Bäckerei Rudolph.

Bei 8,5 km Wanderstrecke in 2 Std. und einem Höhenunterschied von 140 mtr. haben sie 480 zusätzliche Kalorien verbraucht.

- Dorfgemeinschaft Eussenheim -